Berlin, 04.07.2024 (PresseBox) – Erwartung eines Labour-Partei Sieges

Der GBP/USD-Kurs ist in der vergangenen Woche um etwa 1 % gestiegen. Ein Grund dafür ist der erwartete Sieg der Labour-Partei bei den britischen Parlamentswahlen. Zum ersten Mal seit 14 Jahren wird es eine Labour-Mehrheit im Parlament geben, was als Symbol für globale Marktstabilität gilt. Es wird erwartet, dass mehr ausländische Direktinvestitionen in das Vereinigte Königreich fließen werden, was positive Erwartungen für das GBP mit sich bringt. Auf der anderen Seite wird die Labour-Partei wahrscheinlich die Steuern erhöhen, was den nationalen Verbrauch und damit die Gesamtnachfrage senken wird und die positiven wirtschaftlichen Auswirkungen der Wahlen teilweise wieder aufheben wird.

Weitere Faktoren die den GBP/USD beeinflussen könnten

Es gibt auch andere finanzwirtschaftliche Faktoren, die den GBP/USD Kurs beeinflussen können. Zwei der wichtigsten werden der Bericht über die „Nonfarm Payrolls“ (NFP) und die Arbeitslosenstatistik sein, die im Laufe dieser Woche veröffentlicht werden. Es wird erwartet, dass dieser NFP-Bericht schlechter ausfällt als der letzte, während die Arbeitslosenquote unverändert bei 4 % erwartet wird.

GBP/USD Chart-Analyse

Der Kurs befindet sich aktuell in einer Dreiecksformation mit Druck nach oben. Auf dem gleichen Niveau befindet sich außerdem auch ein Widerstandsniveau (1,276-1,280 USD). Der aktuelle Kurs befindet sich bei 1,2755 USD.

JRC Capital Management: Bewertung von GBP/USD

Anleger sollten den GBP/USD im Auge behalten, aufgrund der positiven Aspekte sowohl fundamental als auch technisch. Sollte der Kurs den Widerstand brechen, besteht die Möglichkeit, dass dieser sich zu einem Unterstützungsniveau entwickelt. Der Bruch dieses Niveaus und der Dreiecksformation könnte außerdem auch einen weiteren Anstieg bedeuten. Man sollte aber dennoch Vorsicht walten lassen und abwarten, was die nächsten Wirtschaftsdaten mit sich bringen.

Die hier bereitgestellten Informationen sind ausschließlich zur Information bestimmt und stellen keine Anlageberatung und daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Finanzinstrumentes dar. Die Informationen können durch aktuelle Entwicklungen überholt sein, ohne dass die bereitgestellten Informationen geändert wurden.